Über Mich

Martina Hess Psychologin
Ing. Mag. Martina Hess

geb. 1968, Tel.: 0664 283 17 16
Tochter geb. 1998 (ANDERS als ihre Altersgenossen)
und Sohn geb. 2001

 

 

Ausbildung

1983 – 1988 HTL für EDV und Organisation Studium

1988 – 1995 Psychologie (Abschluss Mag.rer.nat.)
Universität und Wirtschaftsuniversität Wien

1996 – 2000 Trainer- u. Coachingausbildung

Berufsberechtigung

Klinische Psychologin und Gesundheitspsychologin,
eingetragen in die Liste beim Bundesministerium für Gesundheit

Zertifizierungen

Arbeitspsychologie, Notfallpsychologie

Wissenschaftliche Mitarbeiten:
Universität Wien, Institut für angewandte Informatik, 02/1993 – 05/1995
Teilnahme an HCI-Forschungsprojekten (Human-Computer Interaction):

Konzeption und Durchführung von Studienprojekten zur Evaluation der Mensch-Computer-Kommunikation
Tutor im Rahmen des Projektstudiums am Institut {/mooblock}
{mooblock=Berufserfahrung}Profit/Nonprofit Organisationen – seit 1989 Trainings und Coachings bei
IBM, Unternehmensberatung, Reisebüro, Donau Versicherung, Wiener Städtische Versicherung, Caritas, div. Arbeitsmarktpolitische EU-Projekten (EQUAL)

Gesundheitswesen

Gründung und Leitung der Organisation Elternanders (www.elternanders.at), 2003
Coaching für Eltern von Kindern mit Behinderung / chronisch kranker Kinder bzw. Jugendliche seit 2003
Verein Delphin, Pressesprecherin und Öffentlichkeitsarbeit (Vorstand) Förderung von Familien mit behinderten Kindern, NÖ und Wien, 2003 – 2006
Verein Hebebühne , Trainerin und Coach, NÖ und Wien, 2005 – 2007
Stressmanagement (Burn-out Prophylaxe – www.cooldown.co.at); seit 2011

Lehrtätigkeit an Hochschulen als freie Mitarbeiterin

Magisterstudium für Gesundheitswissenschaften, Private Universität für Gesundheits-wissenschaften, medizinische Informatik und Technik, Hall/Tirol, seit 2009
Universitätslehrgang Neuroorthopädie – Disability, berufsbegleitendes Masterstudium für SpezialistInnen im Bereich der neuromotorisch-orthopädischen Bewegungs-erkrankungen, Donau-Universität Krems, Zentrum für Management und Qualität im Gesundheitswesen, seit 2010
Institut für Angewandte Psychologie, Department für Medizinische Wissenschaften und Management, Private Universität für Gesundheitswissenschaften, medizinische Informatik und Technik, Hall/Tirol, seit 2011
Lehrgang der Weiterbildung, „Versicherungswirtschaft“, IMC Fachhochschule Krems
in Kooperation mit der Wiener Städtischen Versicherung AG, 2014-2015
kshop „Die Liebe zum Kind mit Behinderung. Können Eltern und Helfer lernen mit der Überforderung umzugehen?“, Universität Wien, 2011

Diverse Lehr- und Vortragstätigkeit

Organisation und Durchführung einer Vortragsreihe zum Thema: „Wann spricht man von Entwicklungsverzögerung bei Kleinkindern ?“,Wien, 2001
Lehrbeauftragte Gesellschaft kritischer Psychologen und Psychologinnen, seit 2008
Referentin VII internationale KIT -Tagung, Hall/Tirol, 2008
Arbeitsgruppe: 2.Jahrestagung „Politische Kindermedizin Chronisch krank -chronisch unterversorgt?!“, Salzburg, 2008
Lehrbeauftragte im Ausbildungskurs zum/zur diplomierten GerAnimations®-TrainerIn, Schwerpunkt Burnout Prophylaxe, 2009
Vortragende I. Wiener Symposium für Neurorehabilitation im Kindes und Jugendalter – Workshop: Rehabilitation als Traumaverarbeitungsprozess für Kind, Familie und Helfersystem, Wien, 2009
Vortragende beim 3. Tiroler Kongress für Arztassistentinnen – „Der Umgang mit PatientInnen in Krisensituationen“, Innsbruck, 2010
Vortragende bei GAIMH Jahrestagung, Workshop „Die Liebe zum Kind mit Behinderung. Können Eltern und Helfer lernen mit der Überforderung umzugehen?“, Universität Wien, 2011
Vortragende Österreichische Gesellschaft für Radioonkologie, Radiobiologie und Medizinische Radiophysik , Psycho-Onko Workshop, 19. November 2011, 28. ÖGRO-Jahrestagung, Wien
Lehrbeauftragte im Lehrgang „Entwicklungs- und Sozialpädiatrie (ESP)“, Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde, Wien, seit 2013
Vortragende Ärztekammer Wien, 2013 – 2014
Lehrbeauftragte im Interdisziplinärer Lehrgang Kinder- und Jugendgesundheit für Gesundheits-, Bildungs- und psychosoziale Berufe, Verein zur Förderung Kinder- und Jugendgesundheit, Wien und Salzburg, seit 2014
Fortbildungsveranstaltungen: österreichische Rett-Syndrom Gesellschaft (2015), Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Linz – Entwicklungsneurologie und Neuropädiatrie (2015), VKKJ AKADEMIE – Verantwortung und Kompetenz für besondere Kinder und Jugendliche (2015), Wiener Hilfswerk (2012-2013), Pensionsversicherungsanstalt Wien (2013;2009-2010), SMZ-Süd/Kaiser Franz Josef-Spital – Institut für Radioonkologie, Wien (2011 – 2012), Krankenhaus Brixen – Südtirol (2009-2010), Sozialpädiatrisches Ambulatorium Fernkorngasse (2009), Österreichisches Institut für Sexualpädagogik (2008), Dolphinswim Alpha Therapie (2007)

Veröffentlichungen

Kohlbacher-Hess M. & Trimmel M. (1996). Transfereffekte beim Lernen von Computerprogrammen. In M. Jirasko, J. Glück & B. Rollett (Hrsg.), Perspektiven psychologischer Forschung in Österreich. Wien, WUV-Univ.-Verlag
Kohlbacher-Hess M. (2001). Ihr Kind ist anders, In Fachzeitschrift des Bundesverbandes der Diplomierten PhysiotherapeutInnen Österreichs, Physiotherapie. 3/2001, S58
Kohlbacher-Hess M. & Buchsbaum D. (2001). „Nicht nur nach Rosen“ – qualitative Testreihe für Babyhygiene, Standard, Wien Album S 12 , 20.1.2001
Kohlbacher-Hess M. (2002). Wenn Ihr Baby anders ist, Kurier Wien, S 27, 11.2.2002
Kohlbacher-Hess M. , Hollborn G., Ripl W., Praschak S. (2007). Ponte eine Qualifizierungsmaßnahme mit eLearning Elementen, www.interculturexpress.at/sites/Ponte_Leitfaden.pdf, Wien